Gerade in der Erstberatung bin ich dankbar für etwas mehr Zeit, sodass ich Sie und Ihren Hund gut kennenlernen kann. Sie sollten also für die Erstberatung etwa ein bis zwei Stunden einplanen.

Die Anamnese beginnt mit der Vorgeschichte Ihres Hundes (Futtervorlieben, Unverträglichkeiten, Erkrankungen, ggf. Sichtung von Laborbefunden, Haltung und Lebensumfeld). Was mich auch sehr interessiert ist natürlich Ihre bisherige Fütterung und welche Erwartungen und Hoffnungen Sie haben. Selbstverständlich nehme ich den Gesundheitszustand Ihres Hundes hinsichtlich der Ernährung genau unter die Lupe.

Als Nächstes besprechen wir die weiteren Schritte und Maßnahmen. Die Beratung erfolgt dabei ganzheitlich, immer im Sinne Ihres Hundes und unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Präferenzen und Möglichkeiten.

Im Anschluss an das Erstgespräch erhalten Sie von mir einen individuellen Ernährungsplan für Ihren Hund. Dieser beinhaltet den Wochenbedarf und die Wochenfütterung im Detail, eine Auflistung der geeigneten Futtermittelkomponenten, dazu praktische Beschaffungs- und Herstellungsvorschläge und ausführliche Erläuterungen zu den verwendeten Komponenten und eventuellen Nahrungszusätzen.

Ich arbeite fallspezifisch, also ohne vorgefertigte Tabellenwerke – und unabhängig von Herstellern und Produzenten. 

 

Für eine organische Erkrankung ist die gesicherte Diagnose eines Tiermediziners notwenig. Sollte diese nicht vorliegen, kann ich Ihnen einen Mediziner meines Vertrauens vermitteln, der eventuelle Differenzialdiagnosen, Blutbilder etc. erstellt. 
Für weiterführende Behandlungen arbeite ich deutschlandweit mit ausgewiesenen Spezialisten zusammen. Dazu gehören Tierkliniken und spezialisierte Fachtierärzte von der Kardiologie, Dentalchirurgie bis zur Dermatologie ebenso wie Hundeerziehungsberater. Auf Wunsch begleite ich Sie und Ihren Hund gerne zu jeder weiterführenden Diagnostik.