Leistungen

Ein großer Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Ernährungsberatung. Ganz gleich, ob Sie ein kommerzielles Futter füttern, für Ihr Tier kochen oder auch barfen, ich berate Sie individuell und professionell. Dabei beantworte ich Ihnen alle Fragen rund um die gesunde und ausgewogene Ernährung Ihres Hundes - individuell, neutral und firmenunabhängig. Mein Ziel ist es, Ihnen das Wissen und Ihrem Hund den Genuss einer optimalen Ernährung zu vermitteln. Jeder Hund ist einzigartig. Und weil Rasse, Charakter, Lebensumfeld, Organismus und Gesundheitszustand mit einfließen, ist keine Beratung wie die andere. Was aber in jedem Fall gleich bleibt, ist die Begeisterung für eine nachhaltige Verbesserung jedes einzelnen Hundelebens.

Exemplarische Fragestellungen in Sachen Ernährung

  • Mein Hund kratzt sich ständig, kann das mit dem Futter zusammenhängen?
  • Warum knabbert mein Hund an seinen Pfoten
  • Wie erstelle ich einen Barf-Plan?
  • Was muss ich bei der Fütterung meines Welpen, Junghund, Senior beachten?
  • Soll ich Dosenfutter oder Trockenfutter füttern?
  • Warum hat mein Hund immer wieder Durchfall?
  • Was kann ich bei Übersäuerung und Sodbrennen tun?
  • Mein Hund hat eine Futtermittelallergie, was darf er nun fressen?
  • Warum mag mein Hund Gemüse, Leber oder Pansen nicht?
  • Warum riecht mein Hund aus dem Maul?
  • Wie pflege ich die Zähne meines Hundes?
  • Welches Futter verträgt mein Hund?
  • Was sind Risikofaktoren für eine Magendrehung?
  • Verträgt mein Hund Knochen, das Trockenfutter/Nassfutter, die Leckerlis?
  • Was ist die optimale Futtermenge?
  • Benötigt mein Hund Nahrungszusätze?
  • Wie stelle ich meinen Hund auf Rohfütterung um?
  • Was füttere ich bei Hautproblemen / Magen und Darmproblemen / Niereninsuffizienz?
  • Wie kann ich praktikabel im Urlaub füttern?
  • Warum ist mein Hund zu dick bei der geringen Futtermenge?
  • Wie ernähre ich meinen Hund artgerecht?
  • Ist der Futterplan für meinen Hund bedarfsgerecht?
  • Wie kann ich bei meinem Hund eine Mangel- oder Überversorgung feststellen?
  • Wie lässt sich die Fütterung praktikabel in meinen Alltag integrieren?